Sprache/Language:

  • tour4_banner1_tours_of_legends.jpg
  • tour4_banner2_tours_of_legends.jpg
  • tour4_banner3_tours_of_legends.jpg

Tour 4

„Es ist Zeit durch Afrika zu reisen“

Willkommen in Kapstadt, Südafrika!

 

Südafrika steht für Abenteuer, lebhafte Metropolen, Begegnungen der anderen Art und wilde Tiere!

Erlebe das quirlige Kapstadt mit seinem Wahrzeichen, dem Tafelberg und eine Rundreise, die immer im Gedächtnis bleibt.

beschreibung  Termine  Preise

Tourprofil: 15 Tage – 3410 km

Übersichtskarte Tour 4

Tourbeschreibung

 

Tag 1: Kapstadt

Übernachtung: Kapstadt

Flug mit renommierter Linienfluggesellschaft von Frankfurt nach Kapstadt (Umsteigeverbindung möglich). Treffpunkt Frankfurt im Terminal mit Eurem ausgebildeten deutschen Roadcaptain. Ankunft in Kapstadt, Transfer zum Hotel. Nun habt Ihr genügend Zeit einzuchecken und Euch etwas auszuruhen. Abends gemeinsames Diner in Kapstadt.

 

Tag 2: Kapstadt

Tagesetappe: 150 km - Übernachtung: Kapstadt

Nach dem Frühstück starten wir zu unserer 150 km Tour rund um die Kap-Halbinsel. Wir fahren über den Chapman`s Peak Drive, eines der berühmtesten Wahrzeichen Kapstadts, eine 9 km lange Küstenstraße, die sich in 114 Kurven unmittelbar zwischen Meer und steilen Felswänden entlang von Hout Bay nach Noordhoek schlängelt. Danach geht es zum Kap der Guten Hoffnung und zum Cape Point. Unser Programm geht weiter mit dem Besuch einer Straußenfarm und einer Pinguinkolonie. Der Weg zurück nach Hout Bay führt uns durch Constantia. Constantia ist ein südlicher Vorort der südafrikanischen Stadt Kapstadt. Er ist vor allem durch seine Weingüter bekannt und gilt als exklusives Villenviertel. Auch das Pollsmore-Gefängnis befindet sich hier, in dem Nelson Mandela nach seiner 18 Jahre langen Haft auf Robben Island von 1982 bis 1989 inhaftiert war. Abends gemeinsames Diner in Kapstadt.

 

Tag 3: Aquila Private Game Reserve

Tagesetappe: 200 km - Übernachtung: Aquila Private Game Reserve

Nach dem Frühstück geht es los und Richtung Botanischer Garten Kirstenbosch, wo ich einen 2-Std. Besuch eingeplant habe. Der Botanische Garten liegt auf der Ostseite des Tafelbergs und ein Besuch gehört zum Pflichtprogramm einer jeden Kapstadt-Reise. Dort sieht man nur heimische, südafrikanische Pflanzen. Er gilt als einer der schönsten Gärten der Welt.

Öffnungszeiten: Montag-Sonntag, 8 Uhr – 19 Uhr, Eintritt: 65 Rand (4,50 Euro)

Es geht weiter an der Universität von Kapstadt vorbei aus der Stadt heraus. Die Fahrt geht durch das Hawequas Nature Reserve an verschiedenen Weinkellereien vorbei über den Hex River Pass, eine wunderschöne Strecke, gefüllt mit Weinbergen und Obstfarmen.

 

 

 

Tag 4: Aquila Private Game Reserve

Übernachtung: Aquila Private Game Reserve

Das Aquila Private Game Reserve und bietet ein Safari-Erlebnis mit Blick auf die Berge und die Landschaft. Das Reservat verfügt über einen Außenpool und ein hauseigenes Spa. Jede Unterkunft im Aquila ist im afrikanischen Stil mit Holzmöbeln eingerichtet und verfügt über eine Außendusche sowie einen Ventilator und eine Minibar, die auf Anfrage bestückt werden kann. Einige Unterkünfte bieten eine eigene Terrasse oder einen Balkon mit Blick auf das Reservat. Das Aquila bietet ein umfangreiches Buffetrestaurant mit einem Aussichtsbereich im Obergeschoss, von dem wir eine malerische Aussicht auf die Karoo-Berge genießen. Die Mahlzeiten im Aquila sind inklusive. Darüber hinaus erwarten uns eine Pool- und eine Zigarrenbar mit Getränken und Snacks.

Hier können wir morgens und nachmittags Safari- Fahrten in einem offenen Geländewagen unternehmen. 2 Safari-Fahrten durch die Gegend der "The Big 5" sind im Preis inbegriffen. Reit- und Quad-Safaris können ebenfalls organisiert werden. Bei einem Aufenthalt von 2 Nächten erhalten wir kostenfreien Zugang zum Wellnessbereich mit einem beheizten Innenpool, einer Sauna, einem Dampfbad und 12 Behandlungsräumen. Die Unterkunft verfügt zudem über eine Bibliothek, einen Souvenirladen und einen Unterhaltungsbereich für Kinder.

 

Tag 5: Clanwilliam

Tagesetappe: 215 km – Übernachtung: Clanwilliam (Yellow Aloe)

Heute geht es entlang der Zederberge, ein aus Sandstein aufgebauter Gebirgszug. Sie gehören zur Gebirgsformation des Kap-Faltengürtels. Die Berge sind bekannt für ihre bunten Blütenteppiche im Frühling, sowie für ihre Höhlen mit historischen Felszeichnungen. Bei Citrusdal liegt der Middelberg-Pass und bei dem heutigen Ziel – Clanwilliam – liegt der Pakhuis-Pass. Eine weitere Besonderheit stellt die weltweit fast ausschließlich in den Zedernbergen angebaute Rooibospflanze dar. Clainwilliam gehört zu den ältesten Städten Südafrikas. Es liegt in einem warmen, gut bewässerten Tal mit fruchtbaren Böden. Hier wächst u. a. der Rooibos (roter Busch), der den Rooibos-Tee liefert.

 

Tag 6: Springbok

Tagesetappe: 368km - Übernachtung: Springbok (Naries Namakwa Retreat)

Nach einem tollen Frühstück geht der Weg weiter in Richtung Norden – in Richtung der Sonne – geradeaus. Das Ziel ist heute Springbok. Springbok ist das Versorgungszentrum der Namaqualandes, einer Region Südafrikas und Namibias beiderseits des Unterlaufs des Oranje. Ihren Namen erhielt die Stadt nach den großen Springbockherden, die im 19. Jahrhundert diese Gegend durchstreiften, bis diese dann von den Siedlern fast ausgerottet wurden. Geprägt ist die Geschichte der Stadt vom Bergbau.

Springbok liegt auf rund 1000 m Höhe in einem Tal der Klein Koperberge. Von Springbok aus ist es noch eine halbe Stunde zur wunderschönen Unterkunft. Abends bietet sich - bei kleinen Snacks - die Beobachtung des Sonnenunterganges an, bevor das traumhafte 3-Gang-Menü serviert wird (im Preis enthalten). Die Übernachtung in den Cottages liegt ca. 1 km abseits des Haupthauses und ist einfach traumhaft. Man kann viele Tiere beobachten!

 

Tag 7: Augrabievalles Nationalpark

Tagesetappe: 357 km – Übernachtung Augrabievalles

Am heutigen Tag fahren wir von Springbok zu den Agrabie Wasserfällen. Es geht über den Spektakel Pass und über kurvenreiche Straßen, bevor die Wüste erreichet wird - Buschmannland. Buschmannland ist die historische Bezeichnung für ein im Nordosten Südwestafrikas, des heutigen Namibia, gelegenes Homeland.

 

 

Kurz bevor das Ziel erreichet wird, geht es durch „Green Kalahari“. Mit dem Begriff Green Kalahari wird der Distrikt Siyanda bezeichnet, er ist umgeben von den Regionen Namaqualand, Karoo, Diamantveld und Kalahari im Süden und liegt an der Grenze zu den Nachbarn Namibia und Botsuana im Norden. Dort findet man die eindrucksvollen roten Dünen. Einsame Landschaften, wo sich kaum ein Fahrzeug hin verirrt. Am Nachmittag wird der Augrabie Falls National Park erreicht. Gemeinsames Abendessen in der Lodge. Möglichkeit an einer Safari im Sonnenuntergang teilzunehmen (optional buchbar).

 

Tag 8: Kathu

Tagesetappe: 342 km – Übernachtung: Kathu

Es geht entlang an den Ufern des Oranje River über Keimoes, eine Kleinstadt, die hauptsächlich vom Weinanbau lebt. Hier werden die Trauben überwiegend zu Rosinen verarbeitet, die man auch in großen Feldern an den Straßen liegen sieht. Bekannt ist Keimoes durch die dort lebenden Mäusekolonien. Sehenswert in der Stadt ist ein altes Wasserschöpfrad, welches noch immer in Betrieb ist und die umliegenden Weinstöcke mit Wasser aus dem Oranje versorgt.

Ein weiteres Städtchen auf dem Weg ist Upington in der Kalahari-Wüste, inmitten von fruchtbaren Feldern. Sie bietet nur wenige, aber für die Region wichtige Flugverbindungen. Hier kann man sogar ein Esel-Denkmal bestaunen. Es wurde zu Ehren der Tiere aufgestellt, denen die Farmer hauptsächlich den Erfolg der künstlichen Bewässerung verdanken. Upington gilt als eine der heißesten Städte Südafrikas. Nicht selten übersteigt im Sommer das Thermometer die 40 Grad Marke. So gedeihen hier auch besonders gute Sherrys und Dessertweine. Kathu ist heute eine Zwischenstation auf dem weiteren Reiseweg. Zu den beliebten Sehenswürdigkeiten in der Nähe unserer Unterkunft gehören die Kathu High School, die United Reformed Church und die Kirche (Reformed).

 

Tag 9: Kimberley

Tagesetappe: 281 km – Übernachtung: Kimberley (Protea Hotel)

Heute gibt es eine weitere kurze Tour mit einem sehr interessanten Besichtigungsprogramm. Es geht direkt nach Kimberley und die Unterkunft ist direkt neben „The Big Hole“, dem Tagebaurestloch der ehemaligen Kimberley-Mine, aus der bis 1914 Diamanten gefördert wurden. Das Loch wird oft als das größte je von Menschenhand gegrabene Loch bezeichnet. Es hat eine Fläche von 17 ha und an der Erdoberfläche einen Umfang von 1,6 km und einen Durchmesser von 460 m. The Big Hole liegt mitten in der Stadt und ist einerseits wegen der riesigen Dimensionen und andererseits wegen des Bergbau- und Freiluftmuseums am Rande des Big Hole sehenswert. Außerdem verkehrt zwischen der Stadthalle und dem Museum eine historische Straßenbahn. Der Besuch von the „Big Hole“ ist geplant und eine Führung durch das Museum und die Schleiferei (optional buchbar).

 

Tag 10: Graaf Reinet

Tagesetappe: 473 km – Übernachtung: Graaf Reinet

Es geht nach Graaf-Reinet. Heute ist das absolute Highlight „The Valley of Desolation“. Das Valley of Desolation ist ein bizarres Felsental, das durch seine säulenförmigen Absonderungen von Karoo-Doleriten als Naturdenkmal eine besondere Sehenswürdigkeit bildet. Schon die Anfahrtsstrecke ist den Ausflug wert. Zuerst steigt die Straße entlang eines kleinen Tales steil an, und nach etwa 6 km haben wir einen ausgezeichneten Ausblick auf das fast 500 m tiefer gelegene Graaff-Reinet und die Camdeboo-Ebene. Schräg gegenüber befindet sich die Spandau Koppe, die ihren Namen von einem deutschen Reiteroffizier erhielt, den sie an die Spandauburg in seiner Heimat erinnerte.

Nach weiteren 3 km erreichen wir den Parkplatz, von dem aus man nach fünf Minuten zu Fuß zu den Aussichtsplattformen gelangt. Sie befinden uns im Camdeboo Nationalpark. Um den historischen Kern der Stadt Graaff-Reinet greifen die zwei Bereiche des Camdeboo-Nationalparks herum. Der an das Stadtgebiet angrenzende Nqweba-Staudamm ist ein weiterer Bestandteil seines Gebietes. Am Fahrbahnrand kann man öfters die scheuen Kaffernbüffel hinter Bäumen entdecken.

 

Tag 11: Hitgeheim Country Lodge, Addo Nationalpark

Tagesetappe: 227 km – Übernachtung: Hitgeheim Country Lodge, Addo Nationalpark

Auf dem Weg zu dem nächsten Ziel ist das Daniell Cheetah Breeding Project. In der Auffangstation für alle möglichen südafrikanischen Wildkatzen hat man zu sehr überschaubaren Preisen die Möglichkeit die wilden Tiere hautnah kennen zu lernen. Es gibt verschiedene Touren, bei denen man z.B. Geparden streicheln oder mit ihnen durch das Gehege laufen kann (pro Erwachsener 4,20 Euro Eintritt). Die Hitgeheim Country Lodge liegt in einem abgeschiedenen Naturschutzgebiet und ist eine inhabergeführte Lodge, die täglich Safaritouren mit offenem Fahrzeug in den Elefanten-Nationalpark Addo veranstaltet, wo wir verschiedene Tiere und Elefanten beobachten können. Die luxuriösen, reetgedeckten Zimmer verfügen über Klimaanlage und einen Sitzbereich. Jedes Zimmer bietet einen Balkon oder eine Terrasse mit Aussicht, eine Minibar und kostenfreie Pflegeprodukte.

Das Hitgeheim serviert uns täglich ein englisches Frühstück. Auf der Terrasse des hoteleigenen Restaurants mit Blick auf die umliegende Landschaft genießen wir traditionelle südafrikanische Küche wie Wildgerichte und Gourmetspeisen mit einer Auswahl an Weinen. Die Lodge bietet einen Außenpool und eine Sonnenterrasse mit Panoramablick auf das Tal. Der Addo Elephant National Park bei Port Elizabeth in Südafrika läßt Out of Afrika Feeling aufkommen und bietet die seltene Gelegenheit, in einem malariafreien Gebiet eine Safari zu machen und Großwild zu beobachten. Seit Oktober 2003 sind hier wieder die 'Big 5' zu Hause. Aber das ist noch nicht alles: der Park soll der drittgrößte in Südafrika werden und neben den großen Landtieren auch Wale und den weißen Hai beheimaten, die Big Seven!

Tag 1: Ankunft unbedingt um 13 Uhr – Abfahrt um 13:30 Uhr zur Schotia Tooth und Claw Safari (beinhaltet 3 Safaris – zwei nachmittags und eine Nachsafari) und ein einzigartiges Abendessen in der Boma. Ende 22 Uhr

 

Tag 12: Hitgeheim Country Lodge, Addo Nationalpark

Übernachtung: Hitgeheim Country Lodge, Addo Nationalpark

Frühstück um 7 Uhr und Abfahrt um 07.45 Uhr zum Addo Elephant National Park zu einer morgendlichen Safari. Picknick bei Jack. Rückkehr ca. um 15 Uhr, um den Nachmittag in Ruhe zu verbringen und zu Abend zu essen. (Bitte beachtet, dass alle Park -, Tor - und Naturschutzgebühren im Pauschalpreis enthalten sind).

 

Tag 13: Oudtshoorn

Tagesetappe: 376km – Übernachtung Oudtshoorn

Heute fahren wir an der Küste entlang der berühmten Garden Route nach Oudtshoorn. Unser Ziel liegt in traumhafter Umgebung eingebettet zwischen den Swart-Bergen im Norden und den Outeniqua-Mountains im Süden. Sie ist das Zentrum der Straußenindustrie mit vielen Straußenfarmen und täglich werden viele Besucher angelockt. Optional buchbar: Besuch einer Straußenfarm.

 

Tag 14: Kapstadt

Tagesetappe: 420 km – Übernachtung: Kapstadt

Wir fahren heute die berühmte Route 62, eine der schönsten Reiserouten durch Südafrika. Die Route führt durch verschiedene Weinbauregionen. Man fährt wieder durch die typische Kaaro-Landschaft. Auf dem weiteren Weg in Ladismith ist die größte Lavendelfarm Südafrikas. Auf dieser Strecke liegt auch der berühmte Ronnies Sex Shop mitten in der unwirtlichen Landschaft. Von Sexshop kann hier aber nicht die Rede sein. Ronnie ist ohne Zweifel ein Unikum. Reisende nehmen hier gerne eine Erfrischung ein. Jeder, der hier einkehrt, hinterlässt etwas (Visitenkarten…). Auch Götz George war schon hier, die Autogrammkarte hängt neben dem Eingang. Bei Ankunft in Kapstadt steht die Bikeabgabe an.

 


Tag 15: Rückflug

Ein Shuttle bringt uns zum Flughafen und es heißt Abschied nehmen. (Umsteigeverbindung möglich)

- Änderungen sind vorbehalten –

 

 

 

 

- Welcome Drink

- Aufnäher / Patch TOURS OF LEGENDS

- Secured Payment Certificate – Sicherungsschein (komplette Absicherung! Ein Reisesicherungsschein besagt, dass ein Reiseveranstalter die ihm anvertrauten Reisegelder bei einer Versicherung oder einem Kreditinstitut abgesichert hat.  Der Versicherungsschutz umfasst den gesamten Reisepreis!)

- Persönliche Beratung zu allen Tourfragen – vor, während und nach der Tour

- Linienflug Economy Class ab / bis Frankfurt nach …(Umsteigeverbindung möglich), Steuern, Sicherheitsgebühren, Flughafen-Transfers

- Alle Übernachtungen in guten bis sehr guten Hotels

- Teilweise Frühstück, Teilweise All-Inklusive, Teilweise Abendessen (siehe Tourenbeschreibung)

- 6 Safaris

- Motorradmiete inkl. unbegrenzter Meilen mit allen Steuern und Nebenkosten

- VIP-Zero Plus Teilkaskoversicherung (komplette Absicherung im Falle eines Schadens, der Mieter zahlt 0 Dollar im Schadensfall)

- Pannendienst / Road Assistence (24 Stunden an 7 Tagen)

- DOT zugelassener Helm für Fahrer und Beifahrer

- Deutschsprachige Tourbegleitung ab / bis Frankfurt während der Motorradtour durch einen ausgebildeten Road Captain

- Begleitfahrzeug für das Gepäck mit zweitem Guide

- Snacks und kühle Getränke während der Fahrt zum Selbstkostenpreis

- Deutsches Unternehmen

- Ersatz-Maschine bei Defekt (binnen 24 Stunden)

- Reiseführer + gebundenes Buch Tourablauf / Sehenswürdigkeiten (speziell für jede Tour erstellt)

- Transfer vom Flughafen zum Hotel und zurück, Transfer zur Harley-Vermietung und zurück

Termine:

2018: 11.03.2018 – 25.03.2018 09.09.2018 – 23.09.2018 01.12.2018 – 15.12.2018
2019: 10.03.2019 – 24.03.2019 08.09.2019 – 22.09.2019 01.12.2019 – 15.12.2019
2020: 08.03.2020 – 22.03.2020 06.09.2020 – 20.09.2020 01.12.2020 – 15.12.2020

Preise:

2018: Fahrer im Doppelzimmer:
Beifahrer im Doppelzimmer:
Fahrer im Einzelzimmer:
5595,– Euro p. P.
3595,– Euro p. P.
7695,– Euro p. P.
2019: Fahrer im Doppelzimmer:
Beifahrer im Doppelzimmer:
Fahrer im Einzelzimmer:
5795,– Euro p. P.
3795,– Euro p. P.
7895,– Euro p. P.
2020: Fahrer im Doppelzimmer:
Beifahrer im Doppelzimmer:
Fahrer im Einzelzimmer:
5995,– Euro p. P.
3995,– Euro p. P.
8095,– Euro p. P.

1/2 Doppelzimmer können bei Anfrage gebucht werden, wenn ein anderes 1/2 Doppelzimmer zur Verfügung steht. Bitte bei uns anfragen!

Als „geführte Tour“ anfragen   Als „Self-Drive-Tour“ anfragen

Tour 4: „Es ist Zeit durch Afrika zu reisen“ – Willkommen in Kapstadt, Südafrika!

Strecken­übersicht

15 Tage – 3410 km

 

Auch als SELF-DRIVE-TOUR buchbar

Bock auf Bike?

Mit Tours of Legends weltweit geführte Motorrad-Reisen erleben

1

Planen

 

2

Anfragen

 

3

BIKEN

Gruppenbild

Tour 4: „Es ist Zeit durch Afrika zu reisen“ – Willkommen in Kapstadt, Südafrika!

Strecken­übersicht

15 Tage – 3410 km

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok